Wie macht man Quarkkuchen ohne backen zu müssen?

Themenübersicht > Rezepte     Veröffentlicht von: Gabriel -  29. Januar 2012

Was man braucht: 100 g weiche Butter oder Margarine, 230 g Löffelbiskuits, 8 Blatt weiße Gelatine, 400 g Heidelbeeren (im Winter auch tiefgekühlt), 100 g feiner Zucker, 1 unbehandelte Zitrone, 500 g Magerquark, 250 g Schlagsahne
Zeitaufwand: 40 Minuten plus 3 Stunden Kühlzeit
Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Rezept für einen Heidelbeer – Quark – Kuchen
1
Butter oder Margarine in einem Topf bei schwacher Hitze zum Schmelzen bringen. Löffelbiskuits in eine Plastiktüte geben und mit Hilfe eines Nudelholzes fein zerbröseln. Die Brösel anschließend mit dem erkalteten Fett vermengen.
2
Den Boden einer Springform mit einem Durchmesser von ca. 26 cm mit Backpapier auslegen und die Butterbrösel gleichmäßig darauf verteilen und gut andrücken. Anschließend für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen.
3
Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen und die Heidelbeeren gründlich waschen. Die Beeren in 2 gleiche Teile teilen. Die eine Hälfte bei Seite stellen, die andere zusammen mit dem Zucker zu einem Muß pürieren.
4
Die Zitrone gründlich waschen, ihre Schale abreiben und den Saft auspressen. Quark, Zitronenschale und Zitronensaft in eine große Rührschüssel geben und gut vermengen. Nach und nach das Heidelbeerpüree unterrühren.
5
Sahne steif schlagen und die vorbereitete Gelatine bei schwacher Hitze vollständig auflösen. Mit 4 EL des Heidelbeerquarkes anrühren und anschließend unter die restliche Quarkmasse geben.
6
Zum Schluss die Sahne und die ganzen Heidelbeeren vorsichtig unterheben und die gesamte Masse gleichmäßig auf dem kalten Boden verteilen. Vor dem Servieren ca. 3 Stunden kalt stellen
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung