Wie backt man Nikolausgesichter?

Themenübersicht > Rezepte     Veröffentlicht von: Gabriel -  10. März 2012

Was man braucht: 300 g Weizenmehl, 2 gestr. TL Backpulver, 30 g Zucker, 1 Pck. Vanille-Zucker, Zitronenabrieb, 150 g Joghurt, 5 EL Sonnenblumenöl, 1 Ei, 1 EL Milch. Für die Verzierung: 100 g Puderzucker, 2 EL Wasser, verschiedene Speisefarben und Süßigkeiten.
Anmerkungen: Wenn man das Nikolausgesicht schön verpackt, kann man es am Nikolaustag schön verschenken.
1
Für den Teig zuerst das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel verrühren. Dann mit Zucker, Vanille-Zucker, Zitronenschale, Joghurt, Öl und dem Eiweiß mit den Knethaken zu einem glatten Teig verrühren.
2
Im Anschluss rollt man den Teig zu einer runden Platte aus mit einem Durchmesser von rund 26 Zentimetern. Aus der Teigplatte schneidet man dann 6 „Kuchenstücke“, wie bei einem normalen Kuchen.
3
Wer mag, kann die spitzen Ecken zu einer geknickten Zipfelmütze umbiegen. Die sechs Stücken legt man dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Der Ofen sollte auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden.
4
Bevor sie für 18 Minuten in den Ofen kommen, werden sie mit einem Gemisch aus Milch und Eigelb bestrichen. Wenn sie fertig gebacken sind, lässt man sie auf dem Ofenrost auskühlen.
5
In eine Schüssel siebt man in der Zeit den Puderzucker und verrührt ihn mit 2 EL Wasser zu einem dickflüssigem Guss. Die Hälfte davon werden mit Lebensmittelfarbe rot eingefärbt.
6
Daraus macht malt man die Zipfelmnütze. Den restlichen Guss verwendet man für Augen, Bart und Mund. Man kann kann den Guss ansonsten auch beliebig einfärben und das Nikolausgesicht mit verschiedenen Süßigkeiten verzieren.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung